"Hier besteht eine ‚Silicon-Valley’-Dynamik, aus der mit Sicherheit zunehmend Innovationen in den Zukunfstechnologien* und geistiges Eigentum hervorgehen werden."

Jérôme Lepeu
Finanzleiter
Lotaris

> Testimonial

Innovativ – ein Geisteszustand

Die Schweiz ist heute eines der reichsten Länder der Welt, vor allem dank seiner erstaunlichen Innovationskraft. Innovation und Technologiebeherrschung erlauben es dem Land mit 7,5 Mio. Einwohnerinnen und Einwohnern, weltweite Industrieführer in Spitzenbereichen hervorzubringen, darunter Novartis (Pharma), Nestlé (Lebensmittel), Merck-Serono (Biotech), ABB (Energie) oder Logitech (IT).

Gemäss einem Bericht der OECD (Science, Technologie and Industry: Scorebord 2005) steht die Schweiz an erster Stelle in der Entwicklung der Wissensindustrien des 21. Jahrhunderts und im Hauptfeld betreffend des Erwerbs von neuen Kompetenzen und Technologien, die es für die Industrien der Zukunft braucht.

Diese Innovationskraft stützt sich auf grosse Investitionen in die Forschung: die Schweiz gibt 2,9% ihres BIP für Forschung und Entwicklung aus. Das ist eine der höchsten Raten der Welt, noch vor Deutschland, Frankreich oder Grossbritannien (Durchschnittsrate in der Europäischen Union: 1,9%). Bezüglich der wissenschaftlichen Produktivität steht die Schweiz an der Spitze der Weltliste bezüglich der Anzahl wissenschaftlicher Publikationen pro Million Einwohner. Das Gleiche gilt für die technologische Produktivität: die Schweiz führt die Liste der Anzahl hinterlegter Patente pro Million Einwohner weltweit zusammen mit Schweden an.

Forschung ist eine der nationalen Prioritäten in der Schweiz. Sie wird von öffentlichen Programmen sowohl in der Grundlagenforschung (Schweizerischer Nationalfonds, SNF) wie auch in der angewandten Forschung (Kommission für Technologie und Innovation, KTI) unterstützt.

Der Kanton Waadt ist einer der wichtigsten Forschungs- und Innovationspole der Schweiz, zusammen mit dem grössten Universitätscampus des Landes und mehreren privaten und öffentlichen Forschungszentren von internationalem Ruf (EPFL, CHUV, ISREC, siehe Link unten). Der Kanton Waadt führt seit zehn Jahren eine aktive Politik für die Entwicklung seiner wichtigsten wissenschaftlichen und technologischen Kompetenzpole, namentlich im Bereich: 

Der Kanton Waadt liegt zudem mitten im Zentrum der überregionalen technologischen Cluster, die mit den umliegenden Kantonen weltweit bekannte Kompetenzzentren bilden, namentlich in der Biotechnologie (www.bioalps.org) und Mikrotechnik (www.micronarc.ch).

Die im Kanton Waadt niedergelassenen Unternehmen profitieren auch von den engen Beziehungen zwischen den Forschungszentren und der Industrie, dies vor allem über die Stellen für Technologietransfer an den Universitäten und in den Labors (siehe Link oben).

Links

Keine Artikel in dieser Ansicht.