Ein Trampolin für Ihre Projekte

Jedes Unternehmensprojekt braucht einen fruchtbaren Boden, damit es entstehen und sich entwickeln kann. Der Kanton Waadt verfügt über mehrere Inkubatoren, die Büroräumlichkeiten, Labors, Dienstleistungen und eine für den Start junger Unternehmen günstige Umgebung bieten. Technologieparks und verschiedene Beratungs- und Begleitfirmen unterstützen die Gründung der Unternehmen.

Der wichtigste Firmeninkubator ist der EPFL Innovation Park (EIP) auf dem Campus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL). Unter den Wissenschaftsparks gilt der Y-Parc von Yverdon als Pionier in der Schweiz. Er beherbergt rund sechzig Hightech-Unternehmen.

Wissenschaftsparks, Inkubatoren und Entwicklungspole (priority development sites)

 

Carte des sites stratégiques cantonaux

Der Kanton Waadt bietet Technologie-Unternehmen mehrere Inkubatoren mit Büros, Labors, Dienstleistungen und einem geeigneten Umfeld für den Start junger Gesellschaften sowie entsprechende Technoparks:

A. EPFL Innovation Park

B. Yverdon Science and Technology Park (Y-Parc)

C. Biopôle (Life Science)

D. Aeropôle (Payerne Airport - aeronautics)

E. Sainte-Croix Microwelding Technology Center

F. Orbe Greentech Center (energy and environmental technology)

G. SwissMedia Centers (electronic media and ICT)

H. Ateliers de la Ville de Renens (design and technology)

1 bis 19. Entwicklungspole (priority development sites)

Der Kanton Waadt fördert den Ausbau neuer Tätigkeiten im Rahmen seines Programms für prioritäre Entwicklungspole. Das Programm umfasst 19 Zonen im ganzen Kanton. Ziel ist es, neuen Unternehmen hochwertige und strategisch gut gelegene Grundstücke zu interessanten Bedingungen und unter Einhaltung der Umweltbestimmungen zu bieten. Die wirtschaftlichen Entwicklungspole umfassen auch überbaute oder teilweise eingerichtete Standorte. Die Website der Wirtschaftsabteilung des Kantons Waadt (Französisch) liefert in Zusammenarbeit mit den Regionalverbänden wichtige Informationen über die verfügbaren Flächen in den Entwicklungspolen.